SWTAL: Perspektiven in Sachen E-Mobilität

SWTAL lockt mit Fachvorträgen – Anmeldefrist für Unternehmen bis zum 31. Januar

Die Zulieferbranche im Bereich Automotive befindet sich Umbruch. Das Thema E-Mobilität stellt viele Unternehmer vor neue Herausforderungen. Auf welche Konsequenzen sich eine Branche einzustellen hat, aber vor allem welche Chancen und Herausforderungen sich für die Zukunft der heimischen Zulieferbetriebe ergeben, darüber wird die Südwestfälische Technologie Ausstellung Lüdenscheid für Metall- und Kunststoffverarbeitung, kurz SWTAL, vom 27. bis 29. September informieren.

 

Über 600.000 Arbeitsplätze hängen laut dem Verband der Automobilindustrie direkt an der Technologie der Verbrennungsmotoren. Somit entfallen darauf rund 13 Prozent der industriellen Wertschöpfung. „Mit einem neuen Konzept möchten wir auf die Umwälzungen im Markt reagieren“, erklärt Peter Treu vom Veranstalter Fachdienst Wirtschaftsförderung, Projektsteuerung und Liegenschaften der Stadt Lüdenscheid. E-Mobilität wird bei der Premiere in 2018 das inhaltliche Schwerpunktthema bilden.

An den Veranstaltungstagen werden Vorträge von Fachleuten das Thema aus verschiedenen Perspektiven aufarbeiten. So wird das Thema umfassend wirtschaftlich, politisch, technisch und wissenschaftlich beleuchtet. „Uns geht es darum, für heimische Unternehmen kein Negativszenario zu kreieren sondern vielmehr die Chancen herausarbeiten, die sich aus dem Thema ergeben.“ Damit will die Stadt Lüdenscheid die Traditionsmesse, die bereits zum 17. Mal am Ausstellungsgelände Loh veranstaltet wird, als Wissensforum und Branchentreff für die metall- und kunststoffverarbeitende Industrie sowie deren Peripherieindustrie, wie beispielsweise die Automationstechnik, den Werkzeugbau oder den 3D-Druck, etablieren.

Integriert wird in das neue Konzept das Thema Personal – einem weiteren elementaren Zukunftsthema für die heimische Industrie. „Es wird ein separates Angebot zur Gewinnung neuer Auszubildender sowie Fachkräfte geben. Wir arbeiten an dieser Stelle sehr eng mit der Südwestfalen Agentur zusammen“, erklärt Peter Treu. In dieser Kombination aus Fachvorträgen zum einem Leitthema sowie der aktiven Unterstützung bei der Personalrekrutierung will die SWTAL Perspektiven aufzeigen und konkrete Lösungen für unterschiedliche Zielgruppen anbieten.

Aktuell haben Unternehmen die Möglichkeit, sich noch bis zum 31. Januar für die 17. SWTAL anzumelden. Sämtliche Informationen dazu erhält man auf der Homepage swtal.de. Die Messe ist am 27. und 28. September in der Zeit von 9.30 bis 18 Uhr und am Samstag, 29. September von 9.30 bis 16 Uhr geöffnet.

 

SWTAL Presse